• Coro Viris groß

14. Juni 2020 I die BLAUE WAND - Digital I Teil XV I „Coro Viris"

Die vierte BLAUE WAND - Digital ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Corona Virus und den einhergehenden Schutzmaßnahmen und Neuregelungen für die Schüler*innen der inklusiven Kunstklasse des 9.Jahrgangs an der IGS Nordend.
Unter Leitung von Frau Störkel-Albanesi haben die Schüler*innen ihre Gedanken und Meinungen zu ihren persönlichen Erfahrungen im alltäglichen Umgang mit dem Virus aufgeschrieben, um dann mit starkem, energischem Strich in leuchtend kräftigen Farben ihr persönliches Standing kreativ auszudrücken. Die Coro Viris, welche als Collagenzusammenstellung hier zu sehen sind, berühren auf bezaubernde Weise. Sie tragen den Ärger und die Verunsicherung über den für uns alle so plötzlich veränderten Alltag, mit Einhaltung von Abstand und „Verkleidung" des Gesichts, sehr ausdrucksstark, ganz offen und ehrlich in sich - Alle Viren schauen sehr, sehr grimmig aus den Bildern heraus, ganz so als ob sie knurren:

„Wir wollen, dass es wieder wie vorher wird! Grrrrrr!"

Wir freuen uns sehr, dass die BLAUE WAND nun schon zum fünften Mal in Kooperation mit den Schüler*innen und Lehrkräften der IGS Nordend zusammenarbeiten darf und von den Kindern und Jugendlichen gestaltet wird.

die BLAUE WAND - Digital „Coro Viris“ ist online präsent vom 15.Juni 2020 bis 27.Juni 2020 auf blaueshaus-frankfurt.de II Projekt „die Blaue Wand“.
die BLAUE WAND - analog „Coro Viris“ ist außerdem präsent am Niederräder Ufer 2 vom 15. Juni bis 27.Juni 2020.

 die BLAUE WAND - Neu ist ein Kooperationsprojekt mit dem Blauen Haus e.V. www.blaueshaus-frankfurt.de.
Die Blaue Wand - Neu wird 2019 gefördert durch das Programm  image003 der Caritas Frankfurt am Main image001,
durch das Kulturamt Frankfurt    Logo Stadt Frankfurt und durch Copy Gigant Copy Gigant.
             
   
 
 
 
 

15. 5. 2020 I die BLAUE WAND - Digital I Teil XIV I Warten

werner zeismis test
Die dritte BLAUE WAND - Digital wird von Werner Szeimis gestaltet. Werner Szeimis ist Fotograf, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Vor mehr als 45 Jahren begann er mit der Fotografie und arbeitete mit schwarz/weiß Aufnahmen. Sujets waren minimalistische Landschaftsaufnahmen, Sozialfotografie und auch die
Brüche in alltäglichem Geschehen. Mittlerweile fotografiert Werner Szeimis digital und sehr farbig. Immer wieder sucht er die Ästhetik im Alltäglichen, der die Betrachtenden bisweilen rätseln lässt, aus welchen Komponenten sich das Sujet zusammensetzt. Grundsätzlich fotografiert Szeimis die Dinge so, wie er sie vorfindet, ohne irgendetwas zu arrangieren oder künstliches Licht zu benutzen. Parallel dazu, macht Werner Szeimis auch viele Sozialfotos mit feinen, leisen Beobachtungen von Menschen im öffentlichen Raum. Mit Veröffentlichungen der Sozialfotografie geht er, aus großem Respekt der Abgebildeten, sehr behutsam um.
Mit dieser Sozialfotografie hat er schon lange das Team der BLAUEN WAND künstlerisch überzeugt, und immer wieder auf humorvolle und empathische Weise das Team berührt. Werner Szeimis` Bilderkomposition „Warten“ wurde extra und ganz neu in ihrer Abfolge für die BLAUE WAND - Digital zusammengestellt.
Die Bilder erhalten durch ihre schon im Bildausschnitt enthaltene Rahmung eine Guckkasten-Bühnen- Situation im Alltag. Ein Guckkastenbühne, bei welcher der Vorhang auf- und zugeht und den Zuschauern immer dengleichen Ein- und Ausblick auf diese Bühne des Alltags freigibt. Die Akteur*innen bleiben und wechseln, doch ohne sichtliche Bewegung. Sie warten alle. Auf was oder wen, bleibt offen in der Bildkomposition. Genauso wie die Tatsache, dass sich die Zahl der „Wartenden“ in der Bildabfolge von oben nach unten reduziert und auf dem letzten Bild der Guckkasten-Bühne nur eine Dame im gesetzten Alters übrig bleibt. Die/ der Betrachter*in wird seitens von Werner Szeimis eingeladen sich eine passende Geschichte auszudenken.Wir freuen uns sehr mit der Arbeit „Warten“ mal wieder eine ganz neue künstlerische Position zum Leitthema „ZEIT“ zeigen zu dürfen.

Werner Szeimis - flickr.com/people/wszeimis

die BLAUE WAND - Digital „Warten“ ist online present vom 30.Mai 2020 bis 15.Juni 2020 auf blaueshaus-frankfurt.de II Projekt „die Blaue Wand“

 die BLAUE WAND - Neu ist ein Kooperationsprojekt mit dem Blauen Haus e.V. www.blaueshaus-frankfurt.de.
Die Blaue Wand - Neu wird 2019 gefördert durch das Programm  image003 der Caritas Frankfurt am Main image001,
durch das Kulturamt Frankfurt    Logo Stadt Frankfurt und durch Copy Gigant Copy Gigant.
             
   
 
 
 
 

15. 5. 2020 I die BLAUE WAND - Digital I Teil XIII I o.T.

digtial 2 0ach, die zeit –unbegreiflich und nie nicht da. auf die schnelle dürfte so jede*m mehrere geflügelte worte zum umgang mit der zeit einfallen. meine erstellten fotografien, mein wachsendes bildarchiv von fotografien von mir und meiner familie, mit denen ich mich seit jahren beschäftige, bieten mir viele vorlagen, die ich in form von großflächigen und mehrschichtigen collagen, verarbeitung in fanzines und installationen zu ergründen versuche: was ist von dem bildinhalt bis heute in mir übriggeblieben? wie verzerrt sich meine erinnerung durch betrachten der bilder? wo sind die jahre (dazwischen) hin – was bleibt und was wird anders – welche rolle spielt es denn überhaupt heute noch in meinem leben? wie verändert sich meine wahrnehmung von zeit beim betrachten meiner selbst?  was empfinde ich, wenn ich (alte) bilder unbekannter oder anderer menschen betrachte? bildbeschreibung für nicht sehende/ allgemeine bildbeschreibung: das ausgestellte foto zeigt vier personen unterschiedlichen alters in kontakt miteinander zusammen in einem kleinen einkaufsgeschäft zu beginn der 90er jahre. der kleine laden ist vollgestellt und -gepackt mit verschiedenen lebensmitteln und werbetafeln. das kind auf der rechten bildseite bin ich, lisa. in einem moment zwischen drehen und innehalten streckt es sich dem fotograf halb winkend, halb das gesicht verdeckend entgegen. nicht zuletzt regt die gezeigte fotografie auch dazu an, sich mit eigenen biografischen oder visuellen erinnerungsfragmenten auseinanderzusetzen oder sich in die szene hinein zu fantasieren.
mit lisa peil hat die BLAUE WAND einen absoluten goldtreffer gelandet. eine künstlerin mit tiefgang, wundervollem gespür für farbkompositionen und ein ganz aufmerksames auge, um die wundersamen „ausschnitte“ im leben zu vergößern.
lisa peil
malerei, fotografie, installative collagen


die BLAUE WAND - Digital „o.T.“ ist online present vom 15.Mai 2020 bis 29.Mai 2020
die BLAUE WAND - analog „o.T.“ ist present am Niederräder Ufer 2 vom 15.Mai bis 07.Juni 2020

 die BLAUE WAND - Neu ist ein Kooperationsprojekt mit dem Blauen Haus e.V. www.blaueshaus-frankfurt.de.
Die Blaue Wand - Neu wird 2019 gefördert durch das Programm  image003 der Caritas Frankfurt am Main image001,
durch das Kulturamt Frankfurt    Logo Stadt Frankfurt und durch Copy Gigant Copy Gigant.
      digital 2 1    digital 2 2    digital 2 1

 
 
 

24.04.20 | die BLAUE WAND - Neu Teil XII | Corona - Comics

wand comics

Die erste BLAUE WAND - digital wird von Ka_thrin gestaltet. Die wundervollen kurzen Corona-Comic Geschichten setzen sich kreativ, humorvoll aber auch gesellschaftskritisch mit dieser „Corona-Zeit“ auseinander.
Eigentlich nur für den Freund*innenkreis gedacht haben die Comics so überzeugt, dass wir diese Geschichten unbedingt für den ersten digitalen Auftritt der BLAUEN WAND haben wollten und Ka_thrin dazu einluden. Ka_thrin nahm die Einladung begeistert an.
Pünktlich zum Vernissagetermin sind die brandneuen Corona-Comics fertiggestellt, diese können wir nun exklusiv auf der Seite vom Blauen Haus unter Projekt „die BLAUE WAND“ präsentieren.“
Zusätzlich zum digitalen Auftritt werden zwei ausgewählte Comic-Geschichten auch an die BLAUE WAND am Niederräder Ufer 2 anplakatiert, so dass ALLE die Möglichkeit haben, bei einem Spaziergang (mit Sicherheitsabstand) die Comiczeichnungen in frühlingshafter Natur zu betrachten.
Zu Ka_thrin:
Ka_thrin Schleich ringt aktuell mit harmlosem Hautauschlag, interessantem Informatikstudium und nervigem Nebenjob. Um sich zu entspannen zeichnet Ka_thrin am liebsten Monster, Viren sind aber auch ganz ok und definitiv monströs genug.

die BLAUE WAND „Corona-Comics“ hängt am Niederräder Ufer 2 vom 27.April bis 10.Mai 2020.

die BLAUE WAND - digital „Corona-Comics“ ist online present vom 24.April bis 08.Mai 2020 auf blaueshaus-frankfurt.de II Projekt „die Blaue Wand“
 die BLAUE WAND - Neu ist ein Kooperationsprojekt mit dem Blauen Haus e.V. www.blaueshaus-frankfurt.de.
Die Blaue Wand - Neu wird 2019 gefördert durch das Programm  image003 der Caritas Frankfurt am Main image001,
durch das Kulturamt Frankfurt    Logo Stadt Frankfurt und durch Copy Gigant Copy Gigant.



 cc1 300dpicc2 300dpicc3 300dpi