• Die Blaue Wand
die BLAUE WAND war ein Kooperationsprojekt welches von der projektmaschinE mit dem Blauen Haus e.V. im Sommer 2016 bis zum 21.Januar 2018 ins Leben gerufen wurde.
Die BLAUE WAND war eine neue Galerie-Plattform am Blauen Haus e.V. .Die Außenwand an der Westseite des Blauen Haus e.V. wurde zu einer sich im öffentlichen Raum befindlichen Ausstellungsfläche für ALLE.
ALLE hatten hier die Möglichkeit auf einer Fläche von 237cm x 336cm (8 x A0) ihre kreativen Ideen für einen Zeitraum von 6 bis 10 Wochen zu präsen- tieren.Während dieses Zeitraums gaben ALLE ihre Kunstwerke in die Hand des öffentlichen Raums, was hieß, ALLE Kunstwerke wurden den Wetterbedingungen (Sonne, Regen, etc.) ausgesetzt und den Betrachtern gegenübergestellt.
Hierbei eröffnete sich die Möglichkeit einer evtl. Veränderung der Kunstwerke, welche zum Grundgedanken des Ausstellungskonzepts der BLAUEN WAND gehörte.
die BLAUE WAND eröffnete ihre Saison 2016 mit dem Thema “ALLE”. die BLAUE WAND war Projektionsfläche für BürgerInnen, FreundInnen, Bekannte, Nachbarn, Hilfsbedürftige, BesucherInnen, Zugewanderte und Geflüchtete in Frankfurt. die BLAUE WAND eröffnete Kollaborationen mit pädagogisch-sozialen Einrichtungen und suchte die Vernetzung von Frankfurter Stadtteilen.
die BLAUE WAND kam zu Besuch in die Einrichtungen. Schon bestehende Kontakte wie die AWO - Kindertagesstätte und Hort in Preungesheim, die IGS - Nordend, der KiGa “Arcobaleno”in Sachsenhausen wurden hierbei aufgegriffen. Im gemeinsamen kreativen Prozess wurden die GestalterInnen in ihrem Schaffen unterstützend begleitet, um sich kreativ und fokussiert dem Thema “ALLE” zu widmen. Die präsentierten Werke der BLAUEN WAND wurden in Bild- und Textform archiviert und zur Veröffentlichung aufbereitet.
die BLAUE WAND war ein Projekt, das sich aus Spenden, Fördermitteln und ehrenamtlicher Arbeit finanzierte und trug.
die BLAUE WAND verstand sich neben Ihrer Galerie-Plattform auch als Spielraum für neue Ideen, für neue Handlungs- und Kommunikationsmöglichkeiten bei Projektrealisierungen, für gemeinsame Vernetzung im lokalen Raum und für “offenes” Denken.


Seit dem 21.Januar 2018 war die BLAUE WAND durch den kompletten Abbrand durch Brandstiftung des Blauen Hauses heimatlos geworden. die BLAUE WAND musste sich Neu gestalten. Mit extrem hohen Engagement und Unterstützung seitens des Blauen Hauses und seinen Mitgliedern, von Freund*innen und seitens der spontanen Förderung des Kulturamts Frankfurt am Main gelang dies in kürzester Zeit. Bereits am 9.März 2018 fand die Eröffnung der ersten BLAUEN WAND - Neu, welche den Titel „ALLE“ trug und von den SuS der 5. Klasse A1 der KGS Niederrad gestaltet wurde, feierlich am Niedrräder Ufer 2 statt. ALLE waren vor Ort. Die gesamte Schüler*innenschaft, alle Lehrkräfte und auch die Schulleitung der KGS-Niederrad, Presse, Mitglieder und der Vorstand vom Blauen Haus e.V., wie auch Freund*innen und Bekannte und stießen auf dieses tolle Ereignis gemeinsam mit Keksen und Saft an. Mit dieser ersten BLAUEN WAND - Neu im März 2018 wurde ein visuelles Zeichen gesetzt für “Wir machen weiter. ALLE zusammen!”.

Im Jahr 2019 war es an der Zeit das Leitthema zu ändern. ZEIT wurde das neue Leitthema, zu welchem sich das ganze Jahr 2019 über junge, wie auch ältere Menschen aus Frankfurt und Umgebung und aus Köln kreative Gedanken gemacht haben, um insgesamt 6 BLAUE WÄNDE - Neu zu gestalten. Viele Einrichtungen, welche schon in den Jahren zuvor bei dem Projekt „die BLAUE WAND“ mitgemacht und dieses dadurch aktiv mitgestaltet haben, zeigten sofort Interesse und Begeisterung zu dem neuen Thema einen Gestaltungbeitrag für die BLAUE WAND - Neu beizusteuern (Textorschule, KGS Niederrad, IGS Nordend, Kinder- und Jugendwerkstatt Break14, Frauenhofschule).

Neue Kontakte wurden auch in diesen Jahr geknüpft, welche das Projekt immer wieder „neu beleben“ (Kinderladen „die Frösche“, KGS Altkönigschule in Kronberg, StreetartKünstlerin Carla_mata_hari aus Köln). Einige neue Beiträge wurden in 2019 umgesetzt - mehr textliche Auseinandersetzung zum Leitthema, sprich Vertiefung des Inhalts, öffentliche Ausstellung von Dokumentationsbeiträgen (Bilder&Texte) an der BLAUEN WAND, der Druck einer Postkarte zur Blauen MOMO-Wand und eine erste kooperative Zusammenarbeit von zwei Schulen, der KGS Niederrad und der IGS Nordend.

Für die letzte BLAUE WAND - Neu im Jahr 2019, welche wieder gleichzeitig die erste BLAUE WAND - Neu im Jahr 2020 sein wird, haben sich an die 90 Personen zum Titel: „Jeder Abschied bedeutet einen neuen Anfang“ ganz eigene, ehrliche, berührende, herzliche und aufmunternde Gedanken gemacht, welche sie in wundervoll strahlenden Bilder und Texte kreativ umgesetzt haben.

Die Werke erreichten ganz viele Besucher*innen des Niederräder Ufer 2, so dass sich wunderbare offene Gespräche zum Titelthema, wie aber auch zum Projekt „die BLAUE WAND“ ergaben. Diese ganz besondere BLAUE WAND - Neu hängt noch bis in den März 2020. die BLAUE WAND - Neu blieb 2019 und bleibt auch weiterhin neben Ihrer Galerie-Plattform auch Spielraum für neue Ideen, für neue Handlungs- und Kommunikationsmöglichkeiten bei Projektrealisierungen, für gemeinsame Vernetzung im lokalen Raum und für “offenes” Denken.

Das Thema “ZEIT” bleibt 2020 weiterhin Programm und ist damit direkt am Puls der Zeit.



die BLAUE WAND hat schon einiges erlebt -

Ihr Eröffnung im Sommer 2016, Feuer durch Brandstiftung, welches sie verbrannte, ihre Neu-Eröffnung, ihre Umplatzierung auf der Ruine des Blauen Hauses und ihre bisher einmalige Attackierung mit Farbe durch Fremdbestimmung.

Und immer wieder trat die BLAUE WAND dabei in den verschiedensten Maskierungen in Plakatform auf -

mit einer Sommercollage, mit 50 schwarz/weiß Fotografien und Texten, mit einer Live-Performance und knallbunten Acrylbildern, mit der Vision von einer „STADT FÜR ALLE“, mit unserer Erde aus dem Weltall, mit riesigen und unzähligen Insekten, welche über sie krabbelten, mit Bildern einer Tanzperformance, mit einem Floß, welches ALLE mitnahm, mit über 100 Fischen, welche auf der Wand schwammen, mit Bildern, welche die verschiedensten Visionen von „ALLE“ visualisierten, mit Automarken, Flaggen, Texten und dem Eifelturm für ALLE, mit dem Blauen Haus, welches leider mit Farbe komplett besprüht wurde, mit einem Gedicht für ALLE, mit 142 Gesichtern, welche von der Wand den Besucher*innen entgegenschauten, mit einer Verwandlung in eine Sonnenuhr, mit einer riesigen ZEIT - Bilder-Collage, mit der Geschichte von MOMO, welche aus Stempel- und Linoldrucken gestaltet wurde, mit einem Pistolenmädchen, welche ihre Eindrücke von den Weltgeschehnissen aus ihrer Pistole schoss, mit dem Kinderrecht auf Freie Zeit, mit berührenden Geschichten und Bildern, welche davon erzählten, dass „Jeder Abschied einen Neuen Anfang bedeutet“, und , und, und.

Und nun erlebt die BLAUE WAND die umwirbelnde Corona-Zeit.

Und da neue Zeiten neue Möglichkeiten, Optionen und Sichtweisen eröffnen, wird die BLAUE WAND nun auch „digital“ präsentiert.

 die BLAUE WAND - Neu ist ein Kooperationsprojekt mit dem Blauen Haus e.V. www.blaueshaus-frankfurt.de.
Die Blaue Wand - Neu wird 2019 gefördert durch das Programm  image003 der Caritas Frankfurt am Main image001,
durch das Kulturamt Frankfurt    Logo Stadt Frankfurt und durch Copy Gigant Copy Gigant.