06.09.19 | die BLAUE WAND - Neu | TEIL IX GiGi das Pistolenmädchen!

png für webseitMit dem IX.Teil der BLAUEN WAND - Neu zum diesjährigen Leitthema „ZEIT" präsentiert sich Carla_mata_hari aus dem Kölner Raum.
Zwischen satten Städtern und gestrandeten Seelen spioniert Carla_mata_hari, um zu verstehen.
Und manchmal fragt sie sich wirklich...

 GiGi

GiGi das Pistolenmädchen. Ein Kind. Erschreckt vom Zustand der Welt wehrt sie sich mit Gutem und Güte.
Doch welche Waffen hat ein Kind? Immer ihre ganze Wahrheit!
Nach dem Vorbild „spread love" startete das GunGirl mit Probeschüssen aus Herzen. Schnell wird ihr klar, Schüsse sind fast so laut wie ein Megafon, also lud sie nach - mit Worten. Klarer, deutlicher, nicht mit weniger Liebe.
In einer Welt, in der viele Menschen zu Waffen greifen oder die Worte zur Waffe machen, kehrt GiGi das Spiel einmal um und macht die Kanone zum Schild - manchmal gar baff vor sich selbst.
https://www.instagram.com/carla_mata_hari

 #LiebesFragebuch

In der Zeit, in der Wissen Macht ist und Bildung Zukunft bedeutet und im Internet alles zu erfahren ist meint man, man kennt jede Antwort. Kann sein.
Aber wer stellt dann noch gute Fragen?
Alles Wissen basiert auf Fragen und manchmal ist man es in dieser heutigen Zeit auch Leid, sich ständig Antworten geben zu müssen. Oft sind sie unzureichend meist so unsicher wie die Zeit selbst.
#LiebesFragebuch ist ein Hinweis, eine kleine Notiz in der Umwelt, eine kleine Belohnung für Aufmerksame für jene, die noch fragend schauen.

VERNISSAGE

Am 06.09.2019, von 17Uhr bis 20Uhr, lädt Carla_mata_hari ALLE zu einem Live-Painting ein, um Eure Notizbücher, Plattencover, Postkarten, Geldscheine, T-Shirts und Oberarme auf ihre Art zu signieren.  .
Kommt ALLE vorbei. Wir freuen uns auf euch.

Die BLAUE WAND - Neu „GiGi das Pistolenmädchen!" hängt vom 06.09. - 03.11. 2019

die BLAUE WAND - Neu ist ein Kooperationsprojekt mit dem Blauen Haus e.V. www.blaueshaus-frankfurt.de
Die Blaue Wand - Neu wird 2019 gefördert durch das Programm  image003 der Caritas Frankfurt am Main image001,
durch das Kulturamt Frankfurt    Logo Stadt Frankfurt und durch Copy Gigant Copy Gigant.
.
Die Zeit, die Zeit...

... der eine hat zu viel, die andere verschenkt sie in vollen Zügen, anderen läuft sie davon und manchmal bleibt sie stehen. Doch was sie wirklich ist, begreift man - so scheint es - nur durch ein wages Gefühl. Oder nie. Denn für manches ist es zu spät.

Um sich ihr anzunähern, stellt Carla_mata_hari Zeitfragen und spielt mit ihr: verplempert sie, lässt sie ziehen, wartet auf ihren Druck, um zu verstehen, ob sie Zeit haben kann oder die Zeit sie hat. Sie setzt auf sie, rechnet mit ihr, lernt ihr zu vertrauen.

Am Ende dieser Exkursion bleibt für Carla_mata_hari vor allem das gute Gefühl, die Zeit zu
ihrem Sparringspartner gemacht zu haben. Aber auch das mulmige Wissen, dass man sie nie aus dem Auge lassen sollte.

„Die Zeit wird nie alle Wunden heilen, aber gibt die Chance, dies selbst zu tun. Immer mit einem teuflischen Augenzwinkern."

Daraus folgend schießt GiGi in die Richtung aller Zeitdiebe. Jene, die sich keine Zeit für sich nehmen können oder wollen und das auf Kosten anderer.

Das Konstrukt ist kein neues. Michael Ende schuf in seinem Roman „Momo" für das Phänomen des Zeit-Stehlens die grauen Herren.

Auch finden wir dort GiGi's Kompagnon: Gigi Fremdenführer ist Geschichtenerzähler und neben einem Straßenfeger Momo's bester Freund.

Als er mit Hilfe der grauen Herren erfolgreich wird, büßt er aber mit seiner Fantasie.

GiGi, vielleicht eine ferne Verwandte des Tausendsassas, weiß ca 45 Jahre später sich zur Wehr zu setzen. Doch wer sind die grauen Herren heute? Wer oder was stiehlt die Zeit?

   „Take your time! Not mine!" ist Bitte und Wunsch, man nehme sich doch mal
     wieder Zeit. Aber auch Grenze und Mahnung, kein Zeitdieb zu sein.

Anmerkungen

Der Charakter Gigi aus Momo zeigt rein zufällige Überschneidungen und Passungen, die erst im Rahmen dieses Projektes deutlich wurden. GiGi ist keine Anlehnung an Gigi von Michael Ende.

Zeitfragen - verarbeitet in #LiebesFragebuch und auf Anfrage als Broschüre erhältlich.
Kontakt über - https://www.instagram.com/carla_mata_hari

Quellen
Roman: Momo, Michael Ende, 1973
Bild: Vice Magazin, Vol 10 Nr 3, S.84/85